Über uns

Leo und Sebastian an einem See im Gebirge
Herzlich willkommen!

Wir sind Leo & Sebastian und du bist auf unserem Reiseblog eins2frei gelandet. Seit März 2017 reisen wir möglichst nachhaltig und ohne Flugzeug um die Welt. Du willst wissen, wie es dazu kam und mehr über uns erfahren? Dann bist du hier richtig!

Alles beginnt im Jahr 2016, als wir einen Entschluss fassen: Es ist Zeit für etwas Neues! Also krempeln wir unser Leben um und kündigen unsere Jobs als Wirtschaftsingenieur und Trainerin für interkulturelles Lernen, lösen die Wohnung auf, verkaufen viele Möbel und verstauen alles uns Wichtige in Kisten.

Anfang März 2017 ist es dann so weit: Wir brechen zu unserer großen Reise auf! Seitdem sind wir unterwegs von Augsburg nach Asien und überqueren aktuell den Pazifik. Dabei nutzen wir hauptsächlich öffentliche Verkehrsmittel und reisen mit möglichst geringem ökologischen Fußabdruck. Das Flugzeug ist dabei tabu!

 

Reisen ohne zu fliegen – Ist das heute noch möglich?

„Warum das denn?“, werden wir anfangs oft von verwirrten Freunden gefragt. „Warum nicht?“, antworten wir. Es gab mal eine Zeit vor Billigfliegern & Round-the-World-Tickets, in der das Reisen dauerte, als man merkte, wie groß unsere Erde eigentlich ist und wie lange man braucht, von Deutschland nach Indien zu reisen. Um diese Langsamkeit zu spüren, verzichten wir bewusst auf das Flugzeug. Und sparen so gleichzeitig eine ganze Menge CO2 ein.

 

Warum sind wir unterwegs?

Reisen und Begegnungen mit neuen Menschen sind unsere Leidenschaften. Wir schätzen die Herausforderungen, die das Reisen über Land mit sich bringt und wollen erfahren, wie sich Gesichter, Sprachen, Gerüche, Küchen und Landschaften wandeln. Unsere eigenen Vorannahmen und Bilder möchten wir überdenken und am Reisen wachsen. Neue Freundschaften mit den Menschen vor Ort und anderen Reisenden bereichern uns. Wir lieben es, viel Zeit in der Natur zu verbringen und in unserem Zelt zu schlafen.

 

Eine Reise entwickelt sich…

Für ein Jahr lang wollten wir reisen und danach nach Deutschland zurückkehren. Mittlerweile ist uns klar: Wir wollen länger unterwegs sein! Es gibt noch so viel zu entdecken und wir haben das Glück, dass zu Hause keine Verpflichtungen auf uns warten.

Ursprünglich planten wir unsere Reise grob bis Kirgistan. Dort angekommen wollten wir uns ein bisschen Zeit für uns nehmen, Bilanz ziehen und dann die weitere Route abstecken. Ans Meer oder in die Mongolei? Das wollten wir uns offenhalten.

Neun Monate nach unserem Aufbruch erreichten wir die Westküste Indiens und damit das Arabische Meer. Unser Plan, ein Jahr lang unterwegs zu sein, entwickelte sich weiter. Statt umzukehren und die Heimreise anzutreten, beschlossen wir: Es soll weitergehen! Reisezeitraum vorerst ungewiss.

Nach 14 Monaten kamen wir in Südostasien an. Zwar erwartete uns hier die mit dem Monsun verbundene Regenzeit. Doch fanden wir dadurch auch die nötige Zeit und Ruhe, neue Blogartikel zu schreiben und Entscheidungen für den weiteren Reiseverlauf zu treffen.

Vor 20 Monaten sind wir aufgebrochen und blicken heute an Chinas Ostküste hinaus aufs Meer. In wenigen Tagen werden wir an Bord eines Containerschiffs zu unserer Pazifiküberquerung aufbrechen. Mexiko wartet auf uns…

 

Auf ein Wort zu diesem Blog…

Ein Blog ist eine persönliche Sache. Gedanken und Geschehnisse reflektieren, die Lieben zu Hause wissen lassen, was man erlebt und die vielen neuen Eindrücke verarbeiten. Da ist es klar, dass ein solcher Blog kein objektiver Bericht sein kann. Würdet ihr die gleiche Tour wie die unsrige nachreisen, würdet ihr eine ganz andere Reise erleben.

Somit wollen wir euch daran erinnern, dass wir in diesem Blog keine Wahrheiten über fremde Länder und Menschen mit euch teilen, sondern unsere persönlichen Erlebnisse, die wir durch unsere eigene „Brille“ betrachten.

Wenn ihr uns virtuell bei dieser Reise begleiten wollt, dann freuen wir uns sehr! 🙂

Liebe Grüße

Unterschrift von Leo und Sebastian
Indische Frauen vor einem Plakat, das die Frage aufwirft, was man vor dem eigenen Tod noch machen möchte.