Wir sind dann mal weg…!

Und los geht die Reise!

Lange nun war klar, dass der 6. März DER Tag in diesem Jahr sein sollte. Der Beginn unserer einjährigen Reise in Richtung Asien. Unzählige Male hatten wir in den vergangenen Wochen erzählt, wie unser geplanter Reiseverlauf sei. Unzählig Male hatten wir beschrieben, dass wir ohne Flugzeug zu reisen gedachten. Und oft, sehr oft, durften wir die Frage nach unserem ersten Stopp beantworten. Regensburg. „Regensburg??“ Aber was sei dann der erste richtige Stopp im Ausland? Österreich. „Österreich??“ Nein, der erste richtige Stopp im richtigen Ausland.

Hier zeigt sich bildhaft die Charakteristik des Reisens über Land. Wie heißt es doch so schön: auch jede große Reise beginnt mit einem ersten kleinen Schritt. Wer über Land reist, beginnt die Reise bei sich zu Hause. Es folgen erste, bekannte Orte. Und erst langsam arbeitet man sich in unbekanntes Terrain vor.

In unserem Fall kam das unbekannte Terrain trotzdem schon gleich am ersten Tag. Unseren Heimatort Herrenberg verließen wir mit der S-Bahn (jahrelanges bekanntes Terrain…) und auch die ICE-Fahrt von Stuttgart nach München, vorbei an unserer Wahl-Heimat Augsburg, war uns wohl bekannt. Doch damit endete das Bekannte schon am ersten Reisetag, als wir von München die Regionalbahn nach Regensburg nahmen. Hier waren wir beide noch nie gewesen und auf diesen Hinweis waren sich alle unsere Gesprächspartner stets einig gewesen: Regensburg müsse man gesehen haben, vor allem, wenn man so nah (in Augsburg) wohne…

Nächster Halt: Augsburg! Und sogar mit Bebilderung aus Leos Arbeitsplatz...
Nächster Halt: Augsburg! Und sogar mit Bebilderung aus Leos Arbeitsplatz…
Puh, doch ganz schön viel Gepäck dabei...
Puh, doch ganz schön viel Gepäck dabei…

Für uns war Regensburg ein sanfter Einstieg in ein großes Vorhaben. Nicht weit weg, trotzdem neu für uns. Unsere Übernachtung konnten wir über unseren Freundeskreis organisieren und verbrachten schöne zweieinhalb Tage im Haus von Jana & Walter. Regensburg überraschte uns trotz durchwachsenen Wetters positiv: kleine schöne Gässchen, viele gemütliche Cafés, touristisch, aber nicht aufdringlich. Dazu alles in angenehmer Laufentfernung zu erreichen.

Angekommen an der Donau!
Angekommen an der Donau!

Ursprünglich wollten wir ab Regensburg mit dem Schiff die Donau entlang reisen. Diese Idee ließ sich leider nicht in die Tat umsetzen; wir sahen in unseren zweieinhalb Tagen vor Ort nur ein Lastschiff und dieses war in die falsche Richtung unterwegs. Für die Passagierschiffe hatte die Saison noch nicht begonnen.

Auch die Ente findet kein Schiff... :-)
Auch die Ente findet kein Schiff… 🙂
Impressionen aus Regensburg
Impressionen aus Regensburg
11_Regensburg4
Die „andere“ Donauseite
Regensburger Dom
Regensburger Dom

Also änderten wir unseren Plan und kauften uns kurzerhand ein Ticket für den Fernbus nach Wien. Auch diese Art des Reisens war für uns bislang unbekanntes Terrain. Der Preis überzeugte, die Verspätung von zweieinhalb Stunden nicht wirklich… Aber hier merkten wir den Modus des Reisens: wer Zeit hat (und das haben wir jetzt ja…) muss sich über zweieinhalb Stunden Verspätung nicht ärgern, was wir bis vor einer Woche bestimmt getan hätten. Abends um 19 Uhr waren wir dann endlich in Wien! Auch das übrigens unbekanntes Terrain für uns! 😊

Abschiedsbild mit unserer Gastgeberin Jana
Abschiedsbild mit unserer Gastgeberin Jana
Posen vor unserem Fernbus
Posen vor unserem Fernbus

In Wien wandeln wir aktuell auf den üblichen touristischen Pfaden und erkunden die Innenstadt. Und müssen dabei denen in absoluter Überzahl vertretenen Herren ausweichen, die Konzert- und Ballettkarten für die kommenden Abende verkaufen möchten.

Vielleicht haben wir von hier aus Glück, mit einem Schiff die Donau entlang Richtung Osten zu befahren. Und falls nicht, dann ändern wir diesen Plan eben wieder. Das ist das Schöne am Reisen über Land: nichts ist vorgebucht, nichts muss, vieles kann.

Besuch bei der Spanischen Hofreitschule, ein Wunsch aus Kindertagen :-)
Besuch bei der Spanischen Hofreitschule, ein Wunsch aus Kindertagen 🙂
Nein, dieser Herr wollte keine Ballettkarten verkaufen, sondern war einfach nur so ein Spaßvogel
Nein, dieser Herr wollte keine Ballettkarten verkaufen, sondern war einfach nur so ein Spaßvogel
Bei Schloss Schönbrunn
Bei Schloss Schönbrunn
Und abends kamen wir in den Genuss, uns im Stehkartenbereich ein Ballett in der Wiener Staatsoper anzuschauen!
Und abends kamen wir in den Genuss, uns im Stehkartenbereich ein Ballett in der Wiener Staatsoper anzuschauen!
Wiener Staatsoper. Schon mal einen Besuch wert!
Wiener Staatsoper. Schon mal einen Besuch wert!

So sind wir nun also gestartet in unser großes Vorhaben für dieses Jahr! Bislang fühlt es sich noch nicht nach einer großen Reise an und die Vorstellung, dass wir nun für ein Jahr lang unterwegs sein werden, nicht arbeiten müssen und aktuell keinerlei Verpflichtungen haben, ist für uns noch sehr unwirklich! Wir blicken voller Vorfreude auf die kommenden Monate, aber auch mit einem etwas zögerlichen Gefühl. So lange haben wir uns mit den Gedanken dieser Reise beschäftigt und nun ist es also so weit. Die Reise hat begonnen. Was für ein Glück, dass wir über Land und damit langsam unterwegs sind und uns damit an diesen neuen Zustand gewöhnen können!

10 Comments

  1. Sehr guter Start :-). Viel Spaß wünsche ich Euch beiden und fallt nicht vom Pferd. Reiten ist nicht ganz so einfach 🙂
    Viele Grüße aus New York,
    Ralf

  2. Hola ihr zwei Süßen,
    wir konnten uns nicht verabschieden aber ich freue mich riesig für euch beide!
    Ich wünsche euch viel Spaß und viele neue tolle Erfahrungen!
    Ich folge euch auf eurem Blog und auch con mi corazon!
    Cuidense mucho und tolle Reise!
    Yamile

    1. Hola liebe Yami, danke für deine Nachricht! 🙂 Wir lassen es uns gerade in Belgrad gut gehen und ziehen gleich los in die Stadt. Viele liebe Grüße y abrazos von uns beiden!

    1. Hallo Natalia, ja, Wien hat uns auch sehr gut gefallen! Indonesien wäre toll, schauen wir mal, ob wir so weit kommen werden! 🙂 Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.