Schnupperreiten für die Mongolei

Reitstunde

„So, und jetzt üben wir noch Trab…“, sagt Mo und statt wie bisher im Schritttempo neben meinem Isländer zu gehen, fängt sie nun an zu joggen. Gehorsam folgt das Pferd ihren Anweisungen und ich bemühe mich, die Auf- und Abwärtsbewegungen des Tieres durch rhythmisches Aufstehen auszugleichen. Auch wenn es noch nicht 100%ig klappt, fühlt es sich dennoch gut an und ich sehe mich in Gedanken schon im Sattel meines eigenen Pferdes durch die mongolische Steppe galoppieren…

Doch mein romantisches Gedankenspiel wird jäh unterbrochen, als mein Pferd völlig unvermittelt ins Stolpern gerät. Schon kippe ich samt Pferd nach rechts und bemerke, wie der mit Laub bedeckte Waldboden ungewollt näher kommt. Instinktiv rolle ich mich ab, und auch der Hengst bleibt in der Situation cool. Wenige Sekunden später bin ich schon wieder auf den Beinen und stelle erleichtert fest, dass weder Pferd noch mir etwas zugestoßen ist. Um erst gar nicht ins Nachdenken zu kommen oder ein bleibendes Pferde-Trauma davonzutragen, sitze ich Augenblicke später bereits wieder im Sattel.

Reiten2
Tanja und Mo geben uns eine Einführung in Sachen Pferdepflege und Reiten

Meine (nun ehemalige) Arbeitskollegin Tanja hat den Ausritt für uns organisiert. Sie hat im Büro mitbekommen, dass wir die Mongolei zu Pferd erkunden wollen und sich bei mir nach unseren Reitkenntnissen erkundigt. Da diese bei mir nicht vorhanden bzw. bei Leo etwas eingerostet sind, hat sie kurzer Hand angeboten, uns eine Einführung in Sachen Pferdepflege sowie eine Schnupper-Reitstunde zu geben. Das Angebot haben wir gerne angenommen und sehr viel gelernt. Bestimmt wird es mit den Pferden in der Mongolei noch einmal anders, aber so wissen wir zumindest in etwa, was auf uns zukommt. Danke dafür! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.